Posts tagged “produkt”.

LED-Doppelspot-Beleuchtung mit Kniegelenken

Halogenlichtquellen haben für ganz bestimmte Aufgaben weiterhin ihre Berechtigung, doch die Vorteile von LED-Beleuchtungen haben inzwischen auch viele erfahrene Anwender überzeugt. Lange Lichtleiter sind nicht nur eine sperrige Angelegenheit, sondern auch teuer – Im Gegensatz dazu kommen LED-Leuchten ohne externe Lichtquelle aus und haben einen unschlagbar niedrigen Energieverbrauch.

Im Falle unserer Flexi-Stativsysteme lassen sich die Leistungsstarken Lichtquellen ohne einen 1,60m langen Lichtleiter gar nicht sinnvoll einsetzen. Deshalb haben wir eine LED-Alternative entwickelt, die gängigen Halogenbeleuchtungen in Sachen Lichtstärke sogar übertrifft und so eine universell einsetzbare Streiflichtbeleuchtung am Stereomikroskop ermöglicht.

Die Leuchtkraft eines einzelnen LED-Spots ist auch bei unseren MikstaLED-Tischstativen heller als eine Schott Halogen KL1500 und damit vergleichbar mit einer Schott KL1600LED. Ebenso entsprechend unserer Tischstativbeleuchtung haben die Spots ein M27-Feingewinde zur Aufnahme von Filtern.

Zur Positionierung gibt es unsere erprobten Kniegelenkshalter, die mit einer Reichweite von rund 20cm auch bei großem Arbeitsabstand noch eine flexible Ausrichtung des Lichts zulassen. Solange der Drehgriff gelöst ist können Sie alle Gelenke vom LED-Spot bis zum Befestigungspunkt frei positionieren, mit angezogenem Griff bewegt sich die Beleuchtung kein Stück mehr – kein Rückfedern und Schwingen der Beleuchtung – weder beim Positionieren der Beleuchtung noch beim Bewegen des Mikroskops bzw. Stativs.

Mit einem M8-Gewinde werden die LED-Spots am Stremiträger befestigt, Die kompakte Steuereinheit wird mit Klebestreifen befestigt, im Falle von Flexi-Stativen normalerweise rechts oder links am vorderen Ende des Federgelenkarms oder aber auch direkt am Mikroskopkörper:

Steuerung direkt am Mikroskopkörper befestigt

Steuerung am Mikroskopkörper befestigt

Steuerung am Federgelenkarm des Stativs befestigt

Steuerung am Federgelenkarm des Stativs befestigt.

 

 

 

LED-Doppelspot in unserem Onlineshop

LED-Doppelspot in unserem Onlineshop

 

drehbarer Polfilter zu den LED-Spots in unserem Onlineshop

drehbarer Polfilter zu den LED-Spots in unserem Onlineshop

Neues Produkt: Schwanenhals-LED-Doppelspot zu Zeiss Stativ K und M

Hochwertige LED-Beleuchtung zum Nachrüsten

Hochwertige LED-Spot-Beleuchtung zum Nachrüsten

 

Zur Stativserie K bzw. M von Zeiss gibt es einen Einzelspot, ein Ringlicht und auch einen Doppelspot als Zubehör. Gerade die Zeiss Doppelspotvariante überzeugt jedoch nicht restlos für alle Anwendungen; deshalb haben wir neben unserer Senkrechtbeleuchtung eine weitere neue Beleuchtung für die aktuelle Zeiss-Stativserie entwickelt.

Zum Einsatz kommt eine Hochleistungs-Doppelspot-LED-Beleuchtung, bekannt und bewährt aus unseren MikstaLED-Tischstativen. In der Leistung je Spot vergleichbar mit einer Schott KL 1600 Kaltlichtquelle, die Farbtemperatur beträgt 6000°K; jeweils an einem 40cm langen Schwanenhals-Tragarm – Dies sollte für die meisten Stative und Anwendungen die optimale Entfernung dafür sein, dass die Befestigung der Beleuchtung auf der Rückseite des Stativs erfolgt. Und zwar mit einer Schraube, an der Stelle, an der der zum Zeiss-Stativ gehörende Innensechskantschlüssel verstaut wird – für diesen bietet die Grundplatte der Beleuchtung eine neue Aufnahme zur Aufbewahrung.

Die Stromversorgung wird über eine IVI-Buchse (RJ11) des Stativs sichergestellt, es ist also kein weiteres Netzteil nötig und die Intensität lässt sich auch über die Stativ-Regler einstellen. Dies bedeutet allerdings auch, dass Stativvarianten ohne Stromversorgung/Beleuchtung nicht kompatibel mit der neuen Beleuchtung sind.

Zur Anbringung von Filtern hat jeder LED-Spot, wie auch die der MikstaLED-Stative ein M27 Feingewinde.

Hier finden Sie die Schwanenhals-LED-Beleuchtung zum Nachrüsten in unserem Onlineshop

Neue Mikroskopkamera von Zeiss: Axiocam 305 color

Die Axiocam-Reihe wird um eine weitere 5 Megapixel Kamera mit USB3-Anschluß erweitert.  Der 2/3″ CMOS-Sensor mit global shutter schafft beachtliche 36 Bilder pro Sekunde bei der vollen Auflösung von 2465 x 2056 Pixeln.

Mit einer Digitaliserung von 12 Bit und einer vergleichsweise hohen Bidwiderholrate hebt sie sich damit vor allem von der Axiocam 105 color ab, deren Qualität für viele Mikroskopanwendungen bereits ausreicht. Angekündigt wurde die neue Kamera als Nachfolger der ICc5 mit CCD-Chip und lange Zeit waren CCD-Chips besonders für lichtschwache Anwendungen und bei großem Dynamikumfang, allen voran die Fluoreszenzmikroskopie, kaum zu schlagen. Durch die Fortschritte, die CMOS-Sensoren in den letzten Jahren allerdings gemacht haben, brauchen sich diese im direkten Vergleich mit CCD-Chips nicht mehr verstecken.

105 color ICc5 305 color
Anschluß USB 3.0 Firewire B USB 3.0
Sensortyp CMOS CCD CMOS
Sensorgröße 7.1mm (1/2,5″) 11.1mm (2/3″) 11.1mm (2/3″)
Auflösung 2560 x 1920 2452 x 2056 2465 x 2056
Pixelanzahl 4,91MP 5,04MP 5,07 MP
Pixelgröße 2,2 µm 3.45 µm 3.45 µm
Digitalisierung 8 bit 8 / 12 bit 8 / 12 bit
Belichtungszeit 0,1ms – 2s 1ms – 4 s 0,1ms – 4 s
Bildwiederholrate 15 fps 9 fps 36 fps
Kühlung Temperaturstabil bis 30°C Umgebungstemp.
Analoge Verstärkung bis zu 5x bis zu 16x
Binning bis zu 4×4 bis zu 5×5
diese Kamera in unserem Onlineshop diese Kamera in unserem Onlineshop diese Kamera in unserem Onlineshop

Die technischen Daten sehen vielversprechend aus, leider konnten wir die neue Kamera bisher aber noch nicht eigenhändig testen. Auf der Softwareseite gibt es vorerst keine Überraschungen: mit Zen 2 (starter/core) und auch Zen (Blue/light) in allen Varianten funktioniert die Kamera, die Kompatibiltät zu Axiovision ist leider noch nicht bestätigt.

Außerdem fehlt für ein Qualitätsurteil auch noch der offizielle Listenpreis. Als Nachfolger der Axiocam ICc5 dürfen wir aber davon ausgehen, dass sich die neue Axiocam 305 in einem ähnlichen Preisbereich bewegen wird.

Je nach gewünschtem Bildausschnitt empfiehlt sich für die Verwendung des 2/3″-Sensors der Axiocam 305 mit allen Zeiss-Mikroskopen / Vergrößerungen ein Trinokular-Adapter mit dem Faktor 0,5-fach bis 1,0.fach.

 

Empfindlcihkeitsspektrum Axiocam 305 color

Empfindlichkeitsspektrum Axiocam 305 color

P+L Senkrechtbeleuchtung für Zeiss Stativ K

Speziell für tiefe Einblicke, in Kanäle, Bohrungen und andere Vertiefungen haben wir bereits vor 2 Jahren unsere Stemi-Spot LED-Senkrechtbeleuchtung für Stereomikroskope entwickelt.  Diese wird einfach am Mikroskopkörper bzw. der Frontoptik befestigt und liefert eine beinahe koaxiale LED-Beleuchtung mit einer Farbtemperatur von 6200°K.

Die eigenständige Variante wird über einen eigenen Controller mit Strom versorgt und gesteuert – nun präsentieren wir eine Variante kompatibel zum Stativ K von Zeiss.

 

Stemi Spot K Beleuchtung

 

Ohne weiteres Netzteil oder Controller können Sie die Senkrechtbeleuchtung mit einem der RJ12-Anschlüsse (IVI) des Stativ K  (oder dem Controller K) verbinden und wie andere Beleuchtungen über die Regler am Stativ steuern.


Stemi Spot K Beleuchtung

 

Die Senkrechtbeleuchtung Stemi-Spot K kann an beiden RJ12-Anschlüssen des Stativ K gleichermaßen angeschlossen und so auch mit anderen Beleuchtungen zum Stativ K kombiniert werden.

 

Stemi Spot K Beleuchtung

 

LED-Senkrechtbeleuchtung Stemi-Spot K in unserem Onlineshop

Video: Flexi Tischstativ mit unserer neuen Stemi-Spot Senkrechtbeleuchtung im Einsatz

Das Stemi DV4 Spot mit integriertem Lichtleiter gibt es nicht mehr, als innoffiziellen Nachfolger mit LED-Beleuchtung präsentieren wir das Stemi 305 mit unserer Stemi-Spot Senkrechtbeleuchtung für Stereomikroskope. Das folgende Video zeigt vor allem unser Flexi Tischstativ, aber auch unsere neue LED-Senkrechtbeleuchtung, inklusive Intensitätstest am Ende des Videos. Darüber hinaus können Sie auch einen Blick auf unseren neuen Kabelkanal für Flexi-Stative werfen.

Flexi Tischstativ für Stereomikroskope mit Zeiss Stemi 305 und Stemi-Spot Senkrechtbeleuchtung